Der Nordpol wird der Friedensbringer

Северный Полюс станет носителем мирa  PDF

Und wieder mal lenkt die Dummheit Obamas Tun.

In den wirren Zeiten von Krieg in Syrien & dem Donbass, im Irak & im Jemen,  von Attentaten in der Türkei und Deutschland, Bomben und Tote, so weit man schaut,  nimmt die Welt erst mal wenig Notiz von einer Meldung aus den Staaten. Obama hat weite Teile der Arktis und bestimmte Gebiete im Atlantik für Öl- und Gasbohrungen gesperrt und damit der Energieagenda seines Nachfolger Donald Trump einen Schlag versetzt,…. denkt er.

1a

In der Regel alles was Obama tat, erwies sich als Rohrkrepierer. Und so wird das Verbot zur Ölförderung in der Arktis im Hoheitsbereich der Vereinigten Staaten, nun sogar Trump zwingen, sofort mit Putin, die zwar schon ausgehandelten Verträge zur gemeinsamen Förderung in der Arktis – jedoch stillgelegt, weil sanktioniert, sofort zu reaktivieren. Dies natürlich nach Aufhebung der Sanktionen. So beginnt der Frieden ganz klar dort, wo es beginnen sollte. Geografische Position N 90 ° 0,0 ‚ E 0 ° 0,0. Am Nordpol.

Obamas Vorgehen ist durch ein Gesetz von 1953 legitimiert,

das ihm die dauerhafte Sperrung von Gewässern für Offshore-Bohrungen erlaubt. Für Trump, der eine stark deregulierte Energiepolitik zugunsten der Ölindustrie angekündigt und mit Rex Tillerson einen Ölmanager zum Außenminister gemacht hat, gibt es kaum Möglichkeiten auf juristischem Wege, den Schritt rückgängig zu machen. Gemeinsam mit  Kanada haben die USA große Teile der arktischen Gewässer für Ölbohrungen gesperrt, teilte das Weiße Haus mit. Gesperrt bleiben die Tschuktensee und die Beaufort See auf der US-Seite und die kompletten Arktis-Gewässer vor Kanada. Damit sollten die einzigartigen und vielfältigen Ökosysteme sowie die Interessen der Ureinwohner geschützt werden, hieß es vom Weißen Haus.

Ohne ÖL und Gas, dass wars. Denkt er.
Soweit so gut. Denkt man. Unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes und der pupMenschenwürde zugunsten der Ureinwohner der Gebiete ( “Wann waren den Amerikaner schon mal die Indianer wichtig …“) will  der Noch-Präsident Obama dem nun gewählten Präsident einen  zehntnerschweren Stein an den Präsidentenfuß  binden  mit dem Ziel, – wie Obama denkt – Trump nicht hochkommen zu lassen. Ohne ÖL und Gas, dass wars. Denkt er. Wie verrückt kann man nur sein wenn man weiß, dass er selbst die Verbote nicht wieder kann aufheben. Wäre Trump nun ein Präsident wie alle anderen, so wäre es das wohl gewesen. Doch Trump löst Probleme nicht auf den gleichem Weg, wie er entstanden ist. Kostet Zeit und am Ende steht die Feststellung: Ausser Spesen, nichts gewesen.

Für die Amerikaner nun direkt vor der Haustüre nicht mehr erreichbar:

Die Arktis ist ein rohstoffreiches Gebiet mit großen Öl- und Gasvorkommen. Ein erheblicher Teil der vermuteten, aber noch nicht entdeckten Vorkommen liegt im Eismeer. Allein in der Tschuktschen-See rechnet der Geologische Dienst der USA mit Reserven in der Größenordnung von 15 Milliarden Barrel Rohöl und zwei Billionen Kubikmeter Erdgas. In der gesamten Arktis nördlich des Polarkreises vermutet die Behörde an Land und im Meer 90 Milliarden Barrel Erdöl und rund 47 Billionen Kubikmeter Erdgas, die noch nicht entdeckt sind und nach dem heutigen Stand der Technik gefördert werden könnten.

Damit könnten in der Arktis rund 22 Prozent der unentdeckten, technisch förderbaren Öl- und Gasressourcen liegen.

Der Nordpol 
Russland hat in der Arktis eine riesige Militärbasis gebaut, in der nach Angaben der Regierung 150 Soldaten eineinhalb Jahre lang autonom leben können.  Die getaufte Militärbasis wurde mit den russischen Farben Rot, Weiß und Blau versehen und ist 140.000 Quadratmeter groß.

 

Das von Russland beanspruchte Gebiet umfasst auch den Nordpol und würde Moskau  den Zugang zu 4,9 Milliarden Tonnen fossiler Brennstoffe verschaffen.

Gebietsansprüche ?

Nach dem Verzicht auf Förderung in den arktischen Seen, wird der werden die Gebietsansprüche -wegen in der Arktis vermuteten Öl- und Gasvorkommen – der  vier anderen Anrainerstaaten der Arktis – die USA, Dänemark, Norwegen und Kanada – wohl nicht vor der UN  durchgesetzt werden. Zumindest die USA und Kanadawerden es der Welt nicht verkaufen können, wenn sie vor den eigenen Küsten nicht fördern werden, jedoch am Norpol.

freund
500 Milliarden-Geschäft

Die Zukunft der Gemeinsamkeiten zwischen Russland und den USA ,wurden  schon 2011 eingeleutet, damals noch gegen den Willen der USA durch  Rex Tillerson. Er verhandelte einen Megadeal mit den Russland, der zwar “auf Eis gelegt“ wurde, nun jedoch , nachdem Rex Tillerson der kommende Aussenminister der Vereinigten Staaten wird, beginnt eine Zeit, die ohne weiteres, den kalten Krieg ein zweites mal beenden kann und der  Frieden kann so über den kalten Nordpol, die Herzen der Welt erwärmen…

Tillerson, der mit 23 Jahren als Ingenieur beim US-Ölmulti Exxon anfing und dort rasant aufstieg, witterte in der Arktis immer schon ein Riesengeschäft, als Öl-Alternative zu den USA. 1996 handelte er in Sachalin das erste US-russische Öl- und Gasprojekt aus: Sachalin-1.

Das Bohrfeld vor der Insel, vom internationalen Konsortium Exxon Neftegas unter Führung der Texaner gemanagt, wurde zum großen Erfolg, trotz massiver Proteste von Umweltschützern: Fast jährlich stellt Sachalin-1 neue Bohrrekorde auf, zuletzt im Januar mit 12.345 Metern Tiefe. Heute produziert es 250.000 Barrel Öl pro Tag.

Zum Dank beförderte Exxon Rex Tillerson 1998 zum Präsidenten von Exxon Neftegas. Sechs Jahre später wurde er Vorstandschef des Gesamtkonzerns, den er seither zum größten und reichsten Unternehmen der Welt gemacht hat.

Sachalin-1 war nur der Anfang. Jetzt erntete Tillerson – den sie auch „King Rex“ nennen – die Früchte seines frühen Russland-Engagements, dachte man noch 2011.

Am Dienstag 30. August 2011 traf er sich mit dem russischen Premier Wladimir Putin in dessen Urlaubsort Sochi am Schwarzen Meer. Mit um den Tisch saßen Tillersons Entwicklungschef Neil Duffin und Eduard Chudainatow, der Präsident des staatlichen russischen Ölförderers Rosneft, einer der Exxon-Neftegas-Konsortiumspartner.

Duffin und Chudainatow unterzeichneten einen Vertrag und schüttelten einander die Hände. Tillerson und Putin applaudierten und lächelten.

Vorstoß in unerschlossene Ölregionen

 Zum Lächeln hatten  sie allen Grund. Der Vertrag besiegelt eine historische Kooperation zwischen den einstigen Erzfeinden USA und Russland – und einen brillanten Coup für Exxon: Gemeinsam mit Rosneft wird es das Arktis-Schelf Russlands ausbeuten, eine der letzten, unerschlossenen Ölregionen der Welt. „Neue Horizonte eröffnen sich“, schwärmte Putin.

Das ist nicht übertrieben. Die beiden Firmen wollten  zunächst 3,2 Milliarden Dollar investieren, um unter anderem in der arktischen Karasee an der Nordflanke Russlands Öl zu fördern. Dort haben sie das riesige Ölfeld Prinovozemelskiy avisiert, mit Vorkommen von 36 Milliarden Barrel Öl.

Den ersten Akt dieses Mega-Deals, eine gemeinsame Exploration im Schwarzen Meer, hatten Exxon und Rosneft schon im Januar 2011 vereinbart. Noch gigantischer sind allerdings die Gesamtinvestitionen der Kooperation: Sie könnten sich, hofft Putin jedenfalls, auf bis zu 500 Milliarden Dollar belaufen (347 Milliarden Euro). Die genaue Summe ist jedoch noch unklar. Möglicherweise liegt ein Übersetzungsfehler vor und Putin meinte 500 Milliarden Rubel (12 Milliarden Euro).

Exxon, das an dem Joint Venture zu einem Drittel beteiligt ist, schlägt so mehrere Fliegen mit einer Klappe. Zunächst einmal emanzipiert es sich von der US-Regierung, von der sich die gesamte Branche seit der „Deepwater Horizon“-Katastrophe im Golf von Mexiko geknebelt fühlt. Zu streng seien die Umweltgesetze in den USA, klagten die Firmen schon 2011

Und dann kam die neue Kalte Welle des Kalten Krieges. Das Projekt wurde still gelegt 

 

Und nun kehrt Tillerson als die rechte Hand des Präsidenten der USA D.Trump , sicher noch im Januar 2017 nach der Amtseinführung des Präsidenten als dessen Außenminister zurück. Und diesmal muß niemand auf irgendjemanden Rücksicht nehmen. Der EX-Präsident Obama schenkte Trump und Tillerson noch die Öffentliche Meinung in den Staaten, die wohl erst dann versteht, was Obama mit dem dann nur durch ein sehr mühseliges neue Gesetzesverfahren aufzulösende Verboten der Förderung in heimischer Arktis…

Und mit dem Verbot Obamas.., muß schon mangels den eigenen Ölfelder die Obamasche Sanktionswelle gegen Russland durch Trump, am besten als erste aussenpolitische Handlung des Präsidenten Trump beendet werden ..  

Und alle die weiteren Großen im Öl-Gasgeschäft hatten die Tillerson’chen Ambitionen- Doch verließ der  britische Ölkonzern BP, der Betreiber der „Deepwater Horizon“.genauso wie  der niederländisch-britische Konzern Royal Dutch Shell geneigten Kopfes Russland.

Doch heute werden das Gespann Putin & Trump Tillerson als Außenminister anweisen, all die Großen , bisher abgewiesenen Konzerne auch mit ins Boot zu holen.

grenzeDoch sicher nicht wie zu Jelzins Zeiten. Heute, geht das nur in Anerkenntnis der Gegenseitigen Größe.  Auf Augenhöhe. In Federführung Russlands , auf eigenem Staatsgebiet.

Gratulation Oboma. Hat er gut hinbekommen. Wie meißtens.

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Nordpol wird der Friedensbringer

  1. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Eines ist doch Euch klar? Der Nordpol und der Südpol, die waren unter dem Deutschem Reiche ein Vertragsziel in gemeinsamer und friedlicher Nutzung, wie das auch die Kriegstreiber davon wußten und sich gegen unser Deutschem Reiche mit der seit 1875 geltenden Sklavenfreiheit wendete! Was dem Heute unter dann Putin seine Wirtschaft anbelangt, so sehen wir BRICS_Staaten im Wachstum und die NWO schwinden! Und was ist übrig von der German-Kultur und seiner Verfassung? Die gehören nicht den USA und auch nicht der neuen Welt unter eines dann der aufgeteilten neuen anderen Weltordnung – weil Einer muß ja Arbeitsleistung erbringen und das nicht unter einer Humanrecourcse der Macht, neu! So wird auch kommen, was der Nostradamos für 2019 beschreibt und 2020 auch! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s