Strafanzeige gegen BILD-Redakteur Thomas Sulzer . Schluss mit Russophobie. Russenfeindlichkeit. Antirussismus

                               Wer , wenn nicht WIR  ALLE , soll diese    (mutmaßlichen)

Verbrecher in den Redaktionen stoppen ?

25.07.2016 Leipziger Ausgabe Seite 13  10

In Folge der einfache – für die Behörde (erst mal )bindende Weg zur Annahme einer Strafanzeige, über den Mail- und Faxweg von mir selbst. Diese ist nach der mir bekannt gewordenen  Strafanzeige des  Herrn Rechtsanwalt  Alexej Danckwardt  bereits gestellten Anzeige in modifizierter Form gestellt. Sehr wohl die Strafanzeige von Herrn Rechtsanwalt Dankwardt, als Vorlage für jeden ethnischen Russen dienen kann, wenn man sich mit dem Inhalt identifiziert. Ich selbst , der kein ethnischer Russe bin, modifizierte die Anzeige ( siehe unten) da ich auch als Deutscher mich trotzdem auch beleidigt fühle,  wenn  durch die  Angezeigten  behauptet wird, ich würde meine russischen Freunde  als Betrüger und Lügner bezeichnen. Insoweit änderte ich selbst den Text der Strafanzeige, wie unten in ROT dargestellt. 

Alexej Danckwardt : „Sehr geehrte Damen und Herren,
.
hiermit erstatte ich Strafanzeige gegen die verantwortlichen Redakteure der bundesweit erscheinenden Tageszeitung „Bild“ wegen Volksverhetzung und Beleidigung, stelle Strafantrag unter dem letztgenannten und allen anderen in Betracht kommenden rechtlichen Gesichtspunkten und erkläre, dass ich auf eine etwaige Einstellungsmitteilung nicht verzichte.
.
In der Bundesweiten Ausgabe der “Bild“ vom 25.07.2016 auf Seite13 ( 9 ) ist unter anderem Folgendes abgedruckt:
.
25.07.2016 Leipziger Ausgabe Seite 13  0„Nicht Nicht nur für Sport-Anhänger sind die Russen Betrüger und Lügner.“ Für diesen Satz zeichnet ein Herr Thomas Sulzer verantwortlich.
.
Weiter heißt es auf derselben Seite in einem von Thomas Sulzer, Marc Schmidt, Alexander Holzapfel und Andreas Hoffmann verfassten Artikel unter anderem:
.
„Anstatt die Betrüger-Nation Nummer 1 mit einem Komplett-Ausschluss abzustrafen, gibt es ein Wischi-Waschi-Urteilchen“.

25.07.2016 Leipziger Ausgabe Seite 13  06
.
Die „Bild“-Zeitung schürt schon seit längerer Zeit ethnischen Hass gegen Russen als Ethnie und Nation und ist damit insofern erfolgreich, als das Niveau und die Anzahl ausländerfeindlicher und rassistischer Ausfälle und Äußerungen gegen Russen in den letzten 2-3 Jahren massiv zugenommen hat. In dieses Muster fügen sich die angezeigten Diffamierungen nahtlos: Die Formulierungen sind so, dass der Vorwurf des Betruges sich ausdrücklich nicht nur gegen alle russische Sportler (was in dieser Pauschalität schon per se strafbar wäre), sondern – ausdrücklich vom Sport losgelöst – gegen alle Russen.
.
Russen werden hier als Nation und Ethnie einem Generalvorwurf ausgesetzt, der geeignet ist, sie breiten Massen verächtlich zu machen. Durch die Formulierung „nicht nur für Sport-Anhänger“ wird vermittelt, dass sich der Betrugsvorwurf gegen Russen in allen Lebenssphären und nicht nur beim Sport gerichtet ist. Auch die Bezeichnung „Betrüger-Nation Nummer 1“ geht bewusst erheblich weiter, als nur die aktuelle Debatte um Doping-Vorwürfe.
.
Für mich als ethnischen Russen sind die vorbenannten Bezeichnungen auch persönlich in besonderer Weise ehrverletzend und nicht duldbar.
Ich als Deutscher fühle mich zutiefst beleidigt, wenn durch die hier Angezeigten behauptet wird, ich würde meine russischen Freunde als Betrüger und Lügner bezeichnen. Seitens allen Angezeigten werden  belegbar wissentlich öffentlich falsche Angaben zur tatsächlichen Negativ-Rangliste der Nationen, deren Sportler Doping betreiben angegeben.  Diese vorsätzlich falschen Angaben der Angezeigten, sollen einzig zur Stützung  gegenüber dem Leser  der “BetrügerNation Nr.1“ im Sport und sonstigen weiteren Lebenssphären  dienen, wiederum zur Stützung der Russophoben Handlungsweise des Arbeitgebers  “BILD“.  
Der durch die „Bild“ systematisch betriebenen antirussischen Volksverhetzung muss auch strafrechtlich Einhalt geboten werden.

In Schwarz :   Alexej Danckwardt
zusätzlicher Text in Rot : Frank Gottschlich
_______________________________________________________________
Anlage 😦 Für Strafanzeige – speichern-  hochladen )   

25.Juli 2016 BILD Bundesausgabe Seite 9 als PDF Auszug und Lügenbeleg
_______________________________________________________________

mail1

mail2

https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada-2014-adrv-report-en.pdf

13659153_1221002881275646_5746833700467855928_n

Nun, wer  Strafanzeige stellen möchte, jedoch überhaupt nicht klar kommt, dann einfach das folgende Kontaktformular ausfüllen. Ich ( Frank Gottschlich ) melde mich garantiert zurück. (Wenns auch vielleicht etwas dauert)

Bitte im Formular keine Kommentare einstellen. ( Hierfür ist genügend Platz unterhalb des Artikels.)

Ich denke, sehr geehrte Leser, Interessierte und Freunde.. mit ein bisschen Engagement von uns allen, kann sich gewaltig etwas ändern, nämlich dann, wenn die Redakteure, auch persönlich in Haftung genommen werden, ( können ) für das, was sie vielleicht “nur zum Gefallen “ des Arbeitgebers tun….

Zumindest ich werde mich mit einer normalen Verfahrenseinstellung durch die Staatsanwaltschaft nicht einverstanden erklären und den Gerichtsweg suchen. Es muß ganz einfach aufhören.

Tip vorab, wer eine Onlineanzeige machen will:
Er/Sie sollte Geduld haben. Die Formulare sind für den hiesigen Zweck nicht geeignet. Besser ist der herkömmliche Weg in dem man das so lange- oder kurz- sagen kann, wie man denkt….. Handschriftlicher Zettel reicht auch. Bei der nächsten Polizeiwache vorsprechen, was auch immer. Nur eines nicht tun …

….Nichts !  (Nochmal, ich helfe gerne, es muß aufhören diese Scheiße..,.!)

Advertisements

14 Gedanken zu “Strafanzeige gegen BILD-Redakteur Thomas Sulzer . Schluss mit Russophobie. Russenfeindlichkeit. Antirussismus

  1. Sehr genau zuhören bitte :

    Jeder Russe in Russland, der sich durch diese Herren der Journalisten-Gilde beleidigt fühlen, können selbstverständlich auch von Russland aus über den Faxweg Strafanzeige bei einer X-beliebigen Strafverfolgungsbehörde (Polizei-Gericht-Staatsanwaltschaft ) stellen. Das sollten speziell die russisch sprechenden Menschen ihren Freunden-Bekannten usw. auch erzählen.

    Noch was: Ohne das wir selbst mit Herrn Rechtsanwalt Alexej Danckwardt in der Sache gesprochen haben bisher, sollte man es so sehen, dass Herr Dankwardt ( oder Alexej 🙂 ) eben sicher den Sachverhalt genau so sieht wie wir, dass hier ein kleiner Glückstreffer vorliegt. Diese Herren haben sich nicht mit der Rechtsberatung vorab beraten. Sie lassen nur einfach ihren russophobenen Gedanken ( rechtsradikales Gedankengut ) absolut freien Lauf. ( Ob hier nun das jüdische Volk in seiner Gänze, oder das russische Volk als Gesamt-Betrüger und Lügner bezeichnet wird, ist schon aus dem Gleichheitsgrundsatz in der Bewertung seitens der Staatsanwaltschaft unerheblich. Macht die Staatsanwaltschaft doch Unterschiede, – in so einem klaren Fall- dann ist aber “richtig die Kakke am dampfen“ !!!!! ( klare Strafvereiteliung im Amt. logisch)

    Jeder Staatsanwalt der diese Straftaten – wegen was auch immer – einstellt, also nicht verfolgt als das was sie sind, nämlich strafbewehrte Verfehlungen , der macht sich selbst strafbar . Und natürlich wird dann auch gegen den Staatsanwalt oder Staatsanwältin Strafanzeige gestellt werden….

    Dieses mal Leute, liegt es an uns.

    Und dann noch was….

    Als ethnischer Russe , wenn man beleidigt und mehr wird …(Wenn also die Menschenwürde durch jemand verletzt wird) kann man sich NATÜRLICH auch dem Strafverfahren der Staatsanwaltschaft als Nebenkläger anschließen. In dem Falle, muß nicht später erst im Zivilverfahren ein Schadensersatzprozess geführt werden, sondern der Strafrichter legt fest, was das Opfer an Entschädigung von dem dann Verurteiltem bekommt …

    Leute, man sollte die ANGST – vor allem die Bequemlichkeit – überwinden.

    Gefällt 1 Person

    • Nein, habe ihnen zu danken. Da ich kein Bildzeitungsleser bin, hätte ich von der Schweinerei überhaupt nicht erfahren. Der einzige sichtbare Nachteil habe ich jetzt, dass ich für das Schmierblatt auch noch Geld bezahlen mußte. Ob sie die falsche Seitenangabe ( Seite 13 ) berichtigen müssen in ihrer Strafanzeige, kann ich nicht beurteilen. ( Die Bundesweite Auflage am 25.Juli hatte nur 12 Seiten 🙂 WÜnsche schönes Wochenende

      Gefällt mir

  2. Vielleicht sollte man ja auch für WordPress-Clients Dopingkontrollen einführen, herrje, was würden dann die Russen-Seiten, Putin-Lutschereien und DNR-LNR-Tochtergeschwulst-Unterstützer gesperrt werden. Das wäre ein echter Dienst an der Zivilisation.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s